Nachfolge Stöger

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Biesfelder am Fr 29 Sep 2017, 10:51

@derblondeengel: ja, herrlich. Das war wie bei den Politikern nach der Wahl, die immer alle gewonnen haben !

Biesfelder

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 28.06.17
Alter : 61
Ort : Bergisch Gladbach

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Uan am Fr 29 Sep 2017, 13:07

Habt ihr denn allen Ernstes geglaubt, dass es nach diesen vier geilen Jahren ewig so weiter und nur noch bergauf gehen würde? Ging doch letzte Saison schon los, zunächst mal klammheimlich durch die Hintertür mit langwierigen Verletzungen von Leistungsträgern. Dass wir da noch nicht in eine ernsthafte Krise geschliddert sind, war zu nem großen Teil Modeste zu verdanken, der manchmal aus Scheiße Gold gemacht hat. Der fehlt jetzt.
Und wenn Du erst einmal die Scheisse am Schuh kleben hast, dann kommts auch immer gleich knüppeldick. So, wie augenblicklich. In Hannover wären 3 Punkte drinne gewesen, genauso, wie gestern ein Sieg. Aber der Ball wollte einfach nicht in die Hütte, da hätten die noch bis Mitternacht spielen können. So wie eben genau diese Dinger letztes Jahr reingingen, knallen sie heute an den Pfosten oder gehen knapp vorbei. Und das passiert auch nicht das erste mal in der Geschichte des Fußballs, sogar der EffZeh selbst hat schon manche solcher Krisen bewältigt - zugegeben, manche auch nicht. Aber manche Kollegen machen hier im Augenblick Augen, als wäre gerade neben ihnen ein UFO gelandet. Das ist ne manifeste Krise. Jawoll, da core. Da kann man raus kommen wenn man kühlen Kopf bewahrt, sich auf die Stärken besinnt und es langsam angehen lässt. Blinder Aktionismus schlägt nur Geschirr kaputt. Einzelne Spieler sind mehr von der Rolle als andere, aber die Krise an einzelnen Spielern fest zu machen, bitte, tut das nicht. Nicht jeder hat das Leitwolfgen und kann andere ans Händchen nehmen und führen. Aber was ist, wenn diese Führung auch mal selbst anfängt zu wackeln? Ganz einfach, siehe EffZeh im September 2017.
Ob Pizzaman als Goalgetter kommt, weiss ich nicht. Aber mit seiner Erfahrung wird er sicherlich dem einen oder anderen ein wenig Halt geben (können). Dass er vereinsmäßig nicht vorgestrichen ist, ist da sicher eher förder- als hinderlich. Ganz ehrlich verstehe ich auch diese ganzen Abgesänge nicht - von wegen abgehalfterter Stürmer ets. Was hat der EffZeh denn im Augenblick zu verlieren? Oder ist es nicht so, dass er nur gewinnen kann?
Und wenn Pizza da mithelfen kann - warum nicht?

Jetzt Schmatties Kopf zu fordern, das ist so ganz durchdacht auch nicht. Vielmehr sehe ich in ihm im Augenblick als den, der uns helfen kann und muss, denn das ist sein Job - und in dem ist er (eigentlich) sehr gut. Das er an der augenblicklichen Situation vielleicht nicht ganz unschuldig ist, das kann schon sein, aber JETZT schon die schwarzen Peter zu verteilen, löst nicht ein einziges Problem, es schafft nur neue. Davon haben wir doch augenblicklich nun wahrlich genug. Später ist noch genug Zeit, Schuld zu verteilen, lasst uns erst mal die Kuh vom Eis ziehen.

Ob Pizza jetzt die Wende bringt, wissen wir jetzt noch nicht. Aber wir werden es nie erfahren, wenn wir es nicht ausprobieren.

Wenn ich mir hier die Posts so anschaue, dann zweifle ich manchmal, ob es überhaupt möglich ist, es dem einen oder anderen auch nur ansatzweise recht zu machen. Allerorts werden personelle Änderungen gefordert, jetzt bahnt sich eine an, ists auch wieder nicht recht. Manchmal kann man nur den Kopf schütteln.

Und dann immer dieses Totschlagsargument: Ich werde doch wohl noch Mißstände aufzeigen dürfen, die mir auffallen...
avatar
Uan

Anzahl der Beiträge : 535
Anmeldedatum : 31.01.16

Nach oben Nach unten

...man kann sich eine Realität auch einbilden; scheint in Köln ein nicht unbekanntes Phänomen zu sein!

Beitrag von FC-real observer c.g.s. am Fr 29 Sep 2017, 13:17

...nicht nur die Fernsehbilder, sondern offenbar auch diejenigen aus dem Stadion lassen aus dem Belgrad Spiel m.E. nur die kritischen Schlüsse von ersatzreifen, biesfelder, ballermann & Co zu:

--Zum x-ten Mal TOTAL-VERSAGEN beim Spielaufbau und Positionsspiel in HZ1

(Finde es übrigens bezeichnend, wie auch hier die Rolle Lehmanns beim entscheidenden Tor unerwähnt bleibt, obwohl sie nicht weniger ursächlich als die von Mere zu bewerten ist.)
Offenbar hat auch niemand der Scouts oder von der sportlichen Führung die offensichtlichen Geschwindigkeits-Defizite von Mere erkannt.

Seit dem Abgang von Mohamad halte ich dieses IV-Faktum für eines der größten und bei normaler Spielweise, d.h. Beteiligung am Spielgeschehen, folgenreichsten Probleme beim FC.
Natürlich spielt Schnelligkeit der IV beim von Stöger bevorzugten und offenbar in Liga-1 als einzige Spielweise taktisch und trainerisch beherrschten 'Mauer-& Angsthasen'-Fußball eher eine untergeordnete Rolle, weil man meist mit 8 Mann in der eigenen Hälfte steht.

Wie schon gestern im erweiterten Zwischenfazit erwähnt, zeigte auch HZ2 deutlich, wo die auch hier von anderen bereits erwähnten Defizite der Spielgestaltung beim FC liegen:

Durchdachte Spielzüge mit sauberen (Schnittstellen-)Pässen und klaren Chancen IM 16-er sind absolute Mangelware beim FC!

Und mit derartigem Spielgeschehen soll selbstverständlich -wie wohl weber meint- das Trainergespann rein gar nichts zu tun haben.
Na, denn bewundert doch weiter die Folklore rund um den Platz und ignoriert, was tatsächlich dort geschieht. Scheinen einige bei der sportlichen Führung ja ähnlich zu halten und graben in ihrer Not gleich einen 'Liga-Toten' aus; der vor >5 Jahren in der Tat ein toller Fußballer war!

Doch für eine Argumentation auf  rot-weißem 'Spaußemännchen-Kindergarten-Niveau' ist mir langsam meine Zeit zu schade.

Adé, dann mal.

FC-real observer c.g.s.

Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 31.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Ghostwriter am Fr 29 Sep 2017, 14:25

Danke für deine Beiträge-Observer; einer der die Dinge kritisch und punktgenau analysiert.
Eine Frage jedoch bleibt sicher nicht nur bei mir sondern bei jedem FC-Fan offen.
Und da gehe ich mit dir nicht konform.

Kann Stöger mehr aus der Mannschaft rausholen?
Sh. den KSTA -Auszug von heute; er sagt selber in HZ 2 gg Roter Stern war das Optimum.

Kann zB ein Tuchel mehr- v.a.was das spielerische Element angeht aus dem FC rausholen?
mMn kann selbst ein vom Ehrgeiz zerfressener Typ wie Tuchel das nur um Nuancen verbessern.

Denn:

Aus einem Sörensen machst du keinen bundesligatauglichen IV Marke Veestergaard mehr.
Aus einem Lehmann machst du keinen Frings oder Vidal.
Aus einem Osako / Bittencourt  machst du keinen Litti oder Häßler.
Aus einem Cordoba machst du keinen Modeste mehr.

usw.

Wie schon oft hier diskutiert-der Kader ist schlicht zu schwach.

Ghostwriter

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 28.03.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von FC-real observer c.g.s. am Fr 29 Sep 2017, 16:43

Ghostwriter schrieb:Danke für deine Beiträge-Observer; einer der die Dinge kritisch und punktgenau analysiert.
Eine Frage jedoch bleibt sicher nicht nur bei mir sondern bei jedem FC-Fan offen.
Und da gehe ich mit dir nicht konform.

Kann Stöger mehr aus der Mannschaft rausholen?
Sh. den KSTA -Auszug von heute; er sagt selber in HZ 2 gg Roter Stern war das Optimum.

Kann zB ein Tuchel mehr- v.a.was das spielerische Element angeht aus dem FC rausholen?
mMn kann selbst ein vom Ehrgeiz zerfressener Typ wie Tuchel das nur um Nuancen verbessern.

Denn:

Aus einem Sörensen machst du keinen bundesligatauglichen IV Marke Veestergaard mehr.
Aus einem Lehmann machst du keinen Frings oder Vidal.
Aus einem Osako / Bittencourt  machst du keinen Litti oder Häßler.
Aus einem Cordoba machst du keinen Modeste mehr.

usw.

Wie schon oft hier diskutiert-der Kader ist schlicht zu schwach.

Danke ebenfalls ghostwriter!

Zum wichtigen Punkt:

Gerade weil ich Deine Einschätzungen der Genannten FC-Spieler größtenteils teile, bleibt die Frage nach der Verantwortung für die Überschätzung der tatsächlichen Spielstärke vieler sogenannter Stammspieler beim FC?
Die trägt m.E. die sportliche Führung samt Trainergespann -und niemand sonst!

In diesem speziellen Zusammenhang könnte ich sogar die Verpflichtung von PIZARRO begrüßen:
Er WAR/(ist?) ein Stürmer von Weltklasse-Format, zu dem es in der Geschichte des FC vielleicht bei einer Handvoll Spieler (falls überhaupt) reichte.
Er spielte mit Spielern ähnlichen oder noch höheren Formats zusammen und trainierte unter diversen Weltklasse-Trainern.
Deshalb könnte er für den Trainings-Betrieb unter Leitung des m.E. von der Öffentlichkeit fast notorisch überschätzten Trainergespanns (gilt mMn auch für JS!) noch wichtiger für die Fortentwicklung des FC werden als im Spielbetrieb!

Denn ein Punkt dürfte klar sein:
In Anwesenheit von Pizarro muß die Rolle des für mich aus unerfindlichen Gründen seit den Stanislawski-Jahren von den Trainern zur quasi unantastbaren ‚Führungsfigur‘ ausgerufenen LEHMANN auf Normalmaß (Grasnarbenniveau) schrumpfen.
Pizarro war/ist im Gegensatz zum reinen ZERSTÖRER-Typ Lehmann ein KREATIV-Spieler; von ihm kann der Rest des Kaders wirklich etwas in Hinsicht Fußball-SPIELEN lernen; die Trainer haben es offensichtlich bisher in Jahren nicht vermocht, den anwesenden Spielern eine Grundausbildung im Kreativspiel beizubringen.

Insofern könnte Pizarro auch ein hilfreicher 'real-EXPERTE' bezüglich des tatsächlichen Leistungsvermögens des aktuellen FC-Trainergespanns -in taktischer wie jeder anderen Hinsicht- für die Vereinsführung sein, wenn er denn dürfte oder zu einem ehrlichen Urteil fähig ist oder sein wollte. JS ist viel zu sehr verbandelt mit dem Trainerteam, sonst hätte er die fatale Fehleinschätzung der Spielstärke des FC-Kaders vielleicht früher mitbekommen als jetzt, wo es 5-vor-12 schlägt!


Ich bin gespannt, ob Pizarro als ‚Co-Träger‘ des ‚Methusalem-Stürmer-Ordens der BL‘ (zus. mit Burgsmüller) wenigstens diese Hoffnung erfüllen kann.
Um ihn im Alter von 39 Jahren noch als goalgetter einer Mannschaft auf dem Spielfeld zu erleben, welche bevorzugt in der eigenen Hälfte operiert und meist nur mit ‚Schrot-Kaliber-Pässen‘ in der Lage ist, die eigene Offensive zu füttern, bedarf es einer Menge Phantasie -und ich bin bekanntlich kein Fan vom Phantasialand.

We shall see.
Solong,


Zuletzt von FC-real observer c.g.s. am Sa 30 Sep 2017, 09:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

FC-real observer c.g.s.

Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 31.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von JoeCool am Fr 29 Sep 2017, 16:59

Manoman, was habe ich diese Gezeter und Geheule NICHT vermisst...
avatar
JoeCool

Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 27.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Uan am Fr 29 Sep 2017, 17:33

Ich komme mir vor, wie beim Tennis...
Plopp, plopp, plopp, plopp....
avatar
Uan

Anzahl der Beiträge : 535
Anmeldedatum : 31.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Novesia am Fr 29 Sep 2017, 18:38

Tja, für die einen ist es eine ganz normale Krisensaison, für die anderen das Ergebnis einer gewissen Fehlentwicklung bzw. fehlenden Weiterentwicklung, die man hätte erahnen können, wenn man nicht nur immer auf die Tabelle guckt. Der kurzfristige Erfolg steht dem langfristigen Erfolg meistens im Wege...

@ JoeCool: Ich weiss echt nicht, was schlimmer ist... das Geheule oder das voreilige Bauen von Denkmälern.


Zuletzt von Novesia am Fr 29 Sep 2017, 20:13 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Novesia

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von weber am Fr 29 Sep 2017, 20:07

Es können eben nicht alle heute hosianna und morgen kreuzigt ihn schreien!

weber

Anzahl der Beiträge : 105
Anmeldedatum : 27.01.16
Ort : Nordhessen

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von JoeCool am Fr 29 Sep 2017, 20:17

@Novesia
Eine typisch deutsche Sichtweise: schwarz oder weiß. Habe ich noch nie verstanden.

@weber
Das geht höchstens bei Monty Python. Wink
avatar
JoeCool

Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 27.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Novesia am Fr 29 Sep 2017, 20:26

weber schrieb:Es können eben nicht alle heute hosianna und morgen kreuzigt ihn schreien!

Beim FC schreien wir immer zuerst hosianna und fallen dann aus allen Wolken, wenn wir feststellen, dass der Messias wohl doch kein Messias war. Kreuzigungen will keiner, aber vielleicht sollten wir uns mit dem hosianna zukünftig auch mal ein klein wenig zurückhalten, denn wenn man dann doch mal kreuzigen muss (ist im Fussball leider nicht auszuschliessen), fällt es leichter, wenn man vorher nicht die ganze Zeit über hosianna geschrien hat.


Zuletzt von Novesia am Fr 29 Sep 2017, 21:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Novesia

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Ghostwriter am Fr 29 Sep 2017, 21:17

FC-real observer c.g.s. schrieb:
Ghostwriter schrieb:Danke für deine Beiträge-Observer; einer der die Dinge kritisch und punktgenau analysiert.
Eine Frage jedoch bleibt sicher nicht nur bei mir sondern bei jedem FC-Fan offen.
Und da gehe ich mit dir nicht konform.

Kann Stöger mehr aus der Mannschaft rausholen?
Sh. den KSTA -Auszug von heute; er sagt selber in HZ 2 gg Roter Stern war das Optimum.

Kann zB ein Tuchel mehr- v.a.was das spielerische Element angeht aus dem FC rausholen?
mMn kann selbst ein vom Ehrgeiz zerfressener Typ wie Tuchel das nur um Nuancen verbessern.

Denn:

Aus einem Sörensen machst du keinen bundesligatauglichen IV Marke Veestergaard mehr.
Aus einem Lehmann machst du keinen Frings oder Vidal.
Aus einem Osako / Bittencourt  machst du keinen Litti oder Häßler.
Aus einem Cordoba machst du keinen Modeste mehr.

usw.

Wie schon oft hier diskutiert-der Kader ist schlicht zu schwach.

Danke ebenfalls ghostwriter!

Zum wichtigen Punkt:

Gerade weil ich Deine Einschätzungen der Genannten FC-Spieler größtenteils teile, bleibt die Frage nach der Verantwortung für die Überschätzung der tatsächlichen Spielstärke vieler sogenannter Stammspieler beim FC?
Die trägt m.E. die sportliche Führung samt Trainergespann -und niemand sonst!

In diesem speziellen Zusammenhang könnte ich sogar die Verpflichtung von PIZARRO begrüßen:
Er WAR/(ist?) ein Stürmer von Weltklasse-Format, zu dem es in der Geschichte des FC vielleicht bei einer Handvoll Spieler (falls überhaupt) reichte.
Er spielte mit Spielern ähnlichen oder noch höheren Formats zusammen und trainierte unter diversen Weltklasse-Trainern.
Deshalb könnte er für den Trainings-Betrieb unter Leitung des m.E. von der Öffentlichkeit fast notorisch überschätzten Trainergespanns noch wichtiger für die Fortentwicklung des FC werden als im Spielbetrieb!
........................................

Solong,

Die von mir Genannten waren nur exemplarisch-die Liste liesse sich leider erweitern....

Sicher trägt die sportliche Leitung die Verantwortung-und rein tabellarisch lief es bis zum Ende der Saison gut-ZU gut wie sich heute herausstellt, weil sich ähnlich wie nach einem unserer zahlreichen Ab-und wieder Aufstiege nicht positionsgerecht nachgebessert bzw. aufgrund einer guten Tabellenplatzierung gar nicht nachgebessert wurde und postum der nächste Abstieg folgte.

Um nicht mißverstanden zu werden: JS und Stöger gebührt Dank und Anerkennung, das sie den von WO an die Wand gefahrenen FC wieder auf Kurs gebracht haben!JS' ersten 2 Jahre waren sicher die Erfolgreicheren; die beiden letzten Transferperioden sehr durchwachsen. Er hat keine Spieler transferiert die uns aus dem Stehgreif helfen können- was in Anbetracht 3'er Wettbewerbe dringend nötig gewesen wäre. In der Defensive nur Talente + einen überschätzten Cordoba, der so bleibt zu hoffen zumindest seine Mainzer Torquote diese Saison erreichen wird; somit wurde der Kader in der Breite nicht verstärkt.

Und gerade der Tabellenplatz 5-wenn auch nur für zunächst mal b.a.w. eine Saison verbunden mit dem internationalen Geschäft wäre sicher ein gutes Argument gewesen, den ein oder anderen potentiellen,erfahrenen Interessenten zum FC zu locken.

Die Beantwortung deiner Frage zur sicher gegebenen Verantwortung: Die liegt sicher bei JS, ist er doch ehemaliger Fußballer und wenn er nicht mit Scheuklappen rumläuft wird er die Defizite erkannt haben. Weiter bleibt die Frage nach der Mitwirkung des Trainers bei Transfers;ich weiß nicht ob jemand die Frage hier ( oder in anderen Foren ) beantworten kann, inwieweit Stöger bei Transfers involviert ist.

Nach Abschluss dieser Transferperiode war den Medien zu entnehmen das er nicht sonderlich glücklich war....

Um es zum Abschluss zu bringen und so handhaben es mittlerweile  viele Vereine: Ein guter Manager kann / -wird seinen Trainer ggf. in die Überlegungen einbinden zumal wenn er mittelfristig auf ihn setzt; er muß jedoch unabhängig vom jeweiligen Trainer positionsgenau die Schwachstellen erkenne und ausbessern.Daran sollte er sich messen lassen.

Mit CP Verpflichtung versucht er die Fehleinschätzung mit Cordoba zu korrigieren und er kann-wie der Observer schreibt-auf und neben dem Platz wichtig für den FC werden.

Ghostwriter

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 28.03.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Novesia am Sa 30 Sep 2017, 13:54

FC-real observer c.g.s. schrieb:(...) Die trägt m.E. die sportliche Führung samt Trainergespann -und niemand sonst! (...)

Lieber observer, ich teile Deine Ansichten voll und ganz, nur was sollen jetzt die Kosequenzen sein? Im Grunde genommen sehe ich da nur zwei Alternativen: (1) Selbstkritik + Sinneswandel bei Stöger und Schmadtke oder (2) eine neue sportliche Führung muss her.

An Alternative 1 mag ich kaum noch glauben... Stöger ist bislang nicht einen mm von seinem Konzept abgewichen, und nach vier Jahren kann mir auch keiner weiss machen, daß er nicht genug Zeit hatte, um neue Ideen umzusetzen. Was soll da noch kommen? Wenn er wirklich die Mannschaft "besser" machen könnte, hätte er das längst getan... Gleiches gilt für Schmadtke. Ja, er hat Modeste geholt und damit einen Lottotreffer gelandet, aber danach kam leider nichts mehr. Glaubt hier wirklich noch einer, daß Schmadtke irgendwo noch eine Geheimliste mit Spielern vom Typ Ya Konan oder Abdellaoue (wie damals bei H96) in der Schublade rumliegen hat? Wenn er solche Spieler noch auf dem Radar hätte, würden die längst beim FC spielen... kann ja nicht sein, daß alle Spieler, die Schmadtke holen möchte, nicht zum FC kommen können/wollen (es sei denn seine "3-4 Ideen" waren Ronaldo, Neymar, Dembélé und Mbappé).

Bleibt noch Alternative 2 und die Frage nach dem Zeitpunkt. Jetzt im Augenblick möchte ich auch keinen Trainerwechsel... glaube nicht, daß die Spieler ausgerechnet jetzt für ein neues Spielkonzept erreichbar wären und ob wir die Spieler für ein neues Spielkonzept überhaupt im Kader haben. Zudem bekommt man mitten in der Saison nur selten den Wunschkandidaten (glaube nicht, daß Tuchel zum FC wollte). Dann lieber beten und hoffen, daß Stöger den Abstieg noch vermeiden kann, und dann entscheiden. Nur bei Schmadtke habe ich Zweifel... will man ihm tatsächlich auch noch den Rest der Kriegskasse (für das Wintertransferfenster) anvertrauen?

PS: Stimmt das eigentlich, daß Schmadtkes Sohn beim FC im Scouting tätig ist?

Novesia

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von derblondeengel am Sa 30 Sep 2017, 14:30

Novesia schrieb:PS: Stimmt das eigentlich, daß Schmadtkes Sohn beim FC im Scouting tätig ist?

Seit über einem Jahr, also dem Zeitpunkt wo nix gescheites mehr verpflichtet wurde.

https://www.transfermarkt.de/1-fc-koln/mitarbeiter/verein/3

Jörg Jacobs macht wohl nur noch Jugendarbeit?

https://fc.de/fileadmin/user_upload/Club/Jobs/Organigramm_NLZ_1._FC_Koeln_2017.pdf

avatar
derblondeengel

Anzahl der Beiträge : 705
Anmeldedatum : 26.01.16
Alter : 49
Ort : Troisdorf

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Kölnsturm am Sa 30 Sep 2017, 14:33

Novesia schrieb:
FC-real observer c.g.s. schrieb:(...) Die trägt m.E. die sportliche Führung samt Trainergespann -und niemand sonst! (...)

Lieber observer, ich teile Deine Ansichten voll und ganz, nur was sollen jetzt die Kosequenzen sein? Im Grunde genommen sehe ich da nur zwei Alternativen: (1) Selbstkritik + Sinneswandel bei Stöger und Schmadtke oder (2) eine neue sportliche Führung muss her.

An Alternative 1 mag ich kaum noch glauben... Stöger ist bislang nicht einen mm von seinem Konzept abgewichen, und nach vier Jahren kann mir auch keiner weiss machen, daß er nicht genug Zeit hatte, um neue Ideen umzusetzen. Was soll da noch kommen? Wenn er wirklich die Mannschaft "besser" machen könnte, hätte er das längst getan... Gleiches gilt für Schmadtke. Ja, er hat Modeste geholt und damit einen Lottotreffer gelandet, aber danach kam leider nichts mehr. Glaubt hier wirklich noch einer, daß Schmadtke irgendwo noch eine Geheimliste mit Spielern vom Typ Ya Konan oder Abdellaoue (wie damals bei H96) in der Schublade rumliegen hat? Wenn er solche Spieler noch auf dem Radar hätte, würden die längst beim FC spielen... kann ja nicht sein, daß alle Spieler, die Schmadtke holen möchte, nicht zum FC kommen können/wollen (es sei denn seine "3-4 Ideen" waren Ronaldo, Neymar, Dembélé und Mbappé).

Bleibt noch Alternative 2 und die Frage nach dem Zeitpunkt. Jetzt im Augenblick möchte ich auch keinen Trainerwechsel... glaube nicht, daß die Spieler ausgerechnet jetzt für ein neues Spielkonzept erreichbar wären und ob wir die Spieler für ein neues Spielkonzept überhaupt im Kader haben. Zudem bekommt man mitten in der Saison nur selten den Wunschkandidaten (glaube nicht, daß Tuchel zum FC wollte). Dann lieber beten und hoffen, daß Stöger den Abstieg noch vermeiden kann, und dann entscheiden. Nur bei Schmadtke habe ich Zweifel... will man ihm tatsächlich auch noch den Rest der Kriegskasse (für das Wintertransferfenster) anvertrauen?

PS: Stimmt das eigentlich, daß Schmadtkes Sohn beim FC im Scouting tätig ist?

Du scheinst in den letzten Jahren deine "Spielbeobachtung" ausschließlich über einen Liveticker realisiert zu haben, anders sind deine Einschätzungen zu Stöger nicht zu erklären. Sicherlich hat er Schwächen (z.B. bei. Einbindung junger Spieler) aber was du dir hier zusammenphantasierst ist schon beachtlich.

Gleiches gilt für Schmadtke, auch wenn der sicherlich im Sommer kein Glückliches Händchen hatte.

Kontinuität scheint für dich ein Fremdwort, beim ersten Gegenwind das Führungspersonal auszutauschen hat noch bei keinem Verein zum Erfolg geführt
avatar
Kölnsturm

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 01.02.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von potomac am Sa 30 Sep 2017, 15:08

Da bin ich irgendwie nicht mit dabei. Ja, Stöger und die Mannschaft haben Scheiße am Schuh, keine Frage. Auch wenn der 5. Platz im letzten Jahr Glück war, die Nichtabstiege waren kein Glück, denn sie waren nie Thema, weil wir nie auf einem Abstiegsrang unser Dasein fristen mussten. Das war eine Spitzenleistung, vom Teamgestalter Schmaddi genau so wie vom Trainer und dem Spielermaterial, die sind noch alle da und haben den größten Erfolg der Vereinsgeschichte seit Jahrzehnten geschafft. Okay, der relativiert sich gerade aber unter den Bedingungen unter denen der FC arbeiten musste, nach WOuF, waren die Jahre phantastisch.

Es zeichnete sich ab, dass die Mannschaft über ihren Verhältnissen gespielt hatte. Es waren auch keine Wunder die Schmaddi vollbrachte oder der Geißenpeter, aber es war solide Arbeit, die mit einem Schmankerl (dem 5. Platz) belohnt wurde, relativ unverdient aber Dank Modeste souverän.

Schmaddi hat die letzte Transferperiode vergeigt, auch keine Frage, aber im Gesamtrückblick hat er gute Arbeit geleistet und uns den Europaorgasmus besorgt. Unser aller Charakter als Fans war über die Jahre bescheiden geblieben, Schmaddi konnte wegen der ruhigen Saisonverläufe weiter konzentriert arbeiten und hat es dabei trotzdem, im größten Erfolg, vergeigt. Das Transferfenster Sommer 2017 war aus FC Sicht ein Desaster. Alle anderen Mannschaften in der Liga haben sich effektiver verstärkt, doch wir sind durch den Modeste Abgang leider schwächer geworden.

Ich sehe durchaus die Fehler vom Manager und vom Trainer, der offensichtlich denkt, dass die Spielanlage auch ohne Toretoni weiter funktioniert. Ich glaube aber noch an den Funken der Selbsterkenntnis und auf Reaktionen der Beiden und der Mannschaft. Ein Austausch der verantwortlichen Personen steht deshalb, für mich, noch nicht an.
avatar
potomac

Anzahl der Beiträge : 359
Anmeldedatum : 29.01.16
Alter : 57
Ort : zurzeit Kiew/Ukraine

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Novesia am Sa 30 Sep 2017, 16:03

Kölnsturm schrieb:(...) Gleiches gilt für Schmadtke, auch wenn der sicherlich im Sommer kein Glückliches Händchen hatte. (...)

Da kann man froh sein, dass er mit Rausch, Rudnevs, Höger, Clemens und Guirassy im letzten Jahr nur Volltreffer gelandet hat...

Zu Deiner Info: wir hatten jetzt 4-5 Jahre Konitnuität, aber manchmal geht eine gute Zusammenarbeit auch mal ihrem Ende entgegen... oder der Trainer hat sich abgenutzt... oder der Trainer/SD sind an ihre Grenzen gestossen... Ich rede hier ja nicht von einer unehrenhaften Entlassung.

Dein Problem ist, dass Du Schmadtke und Stöger auf ein so hohes Podest gehoben hast, dass bei Dir eine sachlich-kritische Auseinandersetzung mit deren Leistung gar nicht mehr möglich ist.

Novesia

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von potomac am Sa 30 Sep 2017, 16:10

Aber schwach ist das schon, dass beim ersten Krisenszenario Köpfe rollen sollen. Ich betone nochmal, es ist die erste echte Krise seit Jahren! Kann man da als Fan noch in den Spiegel schauen? Rolling Eyes
avatar
potomac

Anzahl der Beiträge : 359
Anmeldedatum : 29.01.16
Alter : 57
Ort : zurzeit Kiew/Ukraine

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Novesia am Sa 30 Sep 2017, 16:30

potomac schrieb:Aber schwach ist das schon, dass beim ersten Krisenszenario Köpfe rollen sollen. Ich betone nochmal, es ist die erste echte Krise seit Jahren! Kann man da als Fan noch in den Spiegel schauen? Rolling Eyes

Ausgangspunkt meiner Überlegungen war aber nicht das aktuelle Krisenszenario sondern die Entwicklung der letzten Jahre. Zudem bin ich auch nicht Fan des 1. FC Schmadtke/Stöger sondern des 1. FC Köln.

Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren... wie sieht denn Deine Vorstellung von Kontinuität aus? Würdest Du mit Schmadtke/Stöger, der Konitnuität wegen, auch zurück in die 2. Liga gehen?

PS: Warum sollte ich nicht mehr in den Spiegel schauen können? Meine Meinung zu dem Thema ist vollkommen unbedeutend. Zudem war ich weder für deren Einstellung noch werde ich für deren (falls es jemals so kommen sollte, glaube ich sowieso nicht) Entlassung verantwortlich sein. Oder willst Du mir jetzt Schuldgefühle von wegen Dankbarkeit und so einreden?


Zuletzt von Novesia am Sa 30 Sep 2017, 16:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Novesia

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von potomac am Sa 30 Sep 2017, 16:36

Siehe weiter oben (langer Text), ich sehe die Situation schon klar aber wir sind dem Erfolgsteam der letzten Jahre sicher noch was schuldig. Jetzt rede ich noch nicht über rollende Köpfe, das ist mir einfach nicht loyal genug. Loyalität sollte schon noch etwas länger dauern, die Saison ist sowieso verkorkst.
avatar
potomac

Anzahl der Beiträge : 359
Anmeldedatum : 29.01.16
Alter : 57
Ort : zurzeit Kiew/Ukraine

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Novesia am Sa 30 Sep 2017, 17:52

potomac schrieb:Siehe weiter oben (langer Text), ich sehe die Situation schon klar aber wir sind dem Erfolgsteam der letzten Jahre sicher noch was schuldig. Jetzt rede ich noch nicht über rollende Köpfe, das ist mir einfach nicht loyal genug. Loyalität sollte schon noch etwas länger dauern, die Saison ist sowieso verkorkst.

potomac, keiner hat jemals den Kopf von Stöger gefordert, nur weil der FC mal zwei Spiele verloren hat. Ich verstehe das eher so, daß einige FC-Fans (auch hier im Forum, auch ich) sich lediglich Gedanken darüber machen, ob der FC mit Stöger und Schmadtke auch über diese Saison hinaus weiter zusammenarbeiten sollte. Nach 4-5 Jahren eine, wie ich finde, durchaus legitime Fragestellung, vor allem wenn man der Meinung ist (und diese Meinung muss man ja nicht teilen), daß unser Spiel heute noch fast genauso aussieht wie unmittelbar nach dem Aufstieg.

Du baust in Deinen Beiträgen mit Deinem ständigen "noch" ja auch schon fleißig vor... Wink

Novesia

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von plissken am Sa 30 Sep 2017, 18:11

Eigentlich hatte ich ja am Anfang des Threads die Frage gestellt, wer denn eine Alternative für Stöger sein könnte, wenn der nicht die Wende hinkriegt. Ich hoffe noch darauf, dass er das schafft (die 2.HZ gegen Belgrad macht mir Mut).

Wenn ich das richtig überblicke, hat es bislang in diese Richtung nicht einen einzigen vernünftigen Vorschlag gegeben. Ihr wollt hier alle rausschmeißen und benennt nicht einmal diejenigen, die übernehmen sollen. Klingt für mich nicht nach einem Erfolgsplan.
avatar
plissken

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 31.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Ghostwriter am Sa 30 Sep 2017, 18:44

Ich möchte ausdrücklich NICHT das Stöger von sich aus geht oder sollten wir weitere 2-3 Spiele verlieren gekündigt wird.

Sollte es trotzdem dazu kommen fallen mir nur 2 Namen ein: Tuchel /-Koller.

Und beim ersten ist fraglich ob er zum FC käme; Koller ist nicht abkömmlich.

Ghostwriter

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 28.03.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von bodensee57 am So 01 Okt 2017, 10:09

Hallo Leute

ich denke wie viele hier - Schmaddi hat die Mannschaft überschätzt und gar nicht bis schlecht verstärkt.
Spielerisch war unser FC die letzten Jahre schon unter dem Bundesliga-Durchschnitt.
Unser Mittelfeld wurde mit dem Verkauf von Gerhardt geschwächt und seit dem kein Ersatz geholt.
Lehmann wird nimmer besser und Höger hat sich eher verschlechtert.
Gehe mal davon aus dass wir nach dem 7 Spieltag 1 Punkt auf dem Konto haben mit 6 Punkte Abstand zum Nichtabstiegsplatz.
Kann mir nicht vorstellen wie sich das verbessern sollte.
Ohne Tore gewinnt man kein Spiel und wer soll sie machen . Pizarro war mal ein exzellenter Fußballer und super Knipser -
aber in der heutigen Bundesliga wo jeder auf dem Platz 12 - 13 km laufen muss und vorne schon die Abwehr beginnt
ist er mit seinen 39 Jahren wahrscheinlich überfordert. Wünschen tu ich es mir natürlich dass er einschlägt und noch 15 Kisten macht.
Zeigt auf jeden Fall dass in der sporlichen Führung die Panik ausgebrochen ist - genauso wie bei mir.
Denke Stöger wird bis zur Winterpause weiter machen und wir werden abgehängt am Ende der Tabelle stehen.
Aus der 2. Mannschaft gibt es ja auch keine Möglichkeit Trainer oder Spieler hoch zu ziehen.

Koller ist übrigens rauss bei Österreich

Gruß
vom frustrierten bodensee

bodensee57

Anzahl der Beiträge : 325
Anmeldedatum : 01.02.16
Alter : 59

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von plissken am So 01 Okt 2017, 11:26

Ghostwriter schrieb:Ich möchte ausdrücklich NICHT das Stöger von sich aus geht oder sollten wir weitere 2-3 Spiele verlieren gekündigt wird.

Sollte es trotzdem dazu kommen fallen mir nur 2 Namen ein: Tuchel /-Koller.

Und beim ersten ist fraglich ob er zum FC käme; Koller ist nicht abkömmlich.


Tuchel kann man tatsächlich ausschließen - der geht ja jetzt zu Bayern. Ich bin kein Koller-Fan, aber er ist bald frei. Sein Vertrag wurde nicht verlängert, endet Ende des Jahres.
avatar
plissken

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 31.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Nachfolge Stöger

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten